Montag, 25. Dezember 2017

2017 das wars...

Nachdem mein letztes Fazit schon 2 Jahre her ist , möchte ich für das abgelaufen Jahr und die Zukunft ein paar Zeilen schreiben. In Zeiten von Facebook ist das bloggen nicht mehr in , für mich ist es aber immer noch ein schönes Tagebuch um zurück zu schauen. Auch in 2017 hab ich wieder viel erlebt und das Geocaching hat mich in meiner Freizeit und dem Urlaub begleitet.Diesen Blog gibt es seid 2010 , Anfangs habe ich noch detailiert gebloggt, inzwischen konzentriere ich mich aber auf das Wesentliche . In diesen Jahr gab es einige Erlebnisse, die nicht nur positiv waren . Im September verstarb meine meine Mutter . Das Geocaching war aber immer ein Thema für mich , um ab zuspannen vom Alltag.Es gibt sie noch die Caches in der Natur
und an schönen Orten , man muß Sie nur finden ! Der Reiz einer schönen Aussicht ,oder eines Platzes ,macht für mich noch immer das Hobby aus, auch wenn der Behälter  nicht so schön ist. Über meine Reisen habe ich  bereits geschrieben.In diesen Jahr ist  nicht alles gut gelaufen mit meinen Touren , die Ham Radio ist für mich ausgefallen und meine Belgienreisen mußte ich absagen. Im November bin ich für ein paar Tage nach Österreich gereist um meinen Alten Freund Joe zu besuchen , der inzwischen auch mit dem Geocaching begonnen hat. Wir hatten ein paar schöne Tage mit vielen Caches im Burgenland und Ungarn.Diesmal fuhr ich mit dem Mietwagen von Wien nach Güssing und hatte ein entspannte Fahrt.Die Caches im Süd Burgenland sind vorzüglich , ich freue mich schon auf meinem nächsten Besuch dort. Beim Geocachingportal hat sich einiges getan , Groundspeak versucht immer noch Ihre Seite zu verbessern und biete sogar ein alternativ Plattform an, in neuen Stil an. Ich lande irgendwie immer bei der alten Ausgabe ,in Englisch. Das Einstellen eines Caches ist nun einfacher , was ich sehr gut finde . Reviewer haben es einfacher , Naturschutz und FFH Gebiete werden geschont.Auf Jagd Messen gibt es ein Stand zum Thema Geocaching , es wird die Kominikation gesucht um unser Hobby zu etablieren. Leider bleibt dadurch ein wenig die Spannung auf der Strecke , die Spannung  dich ich empfand , als ich früher ein Cache gefunden habe. Meiner Meinung nach werden die Cacher wieder weniger , ein anfänglicher Handycacher boom scheint abgeflaut zu sein.Viele Owner setzen Ihre Caches auf Premium Member only , auch ich tue das immer öfter  um alte Caches nicht durch unnötigen Verkehr zu schützen . Der Komerz hat leider immer noch ein hohen Stellenwert , Megaevents sprießen wie Pilze aus der Erde und die Leute nehmen Sie an.Erschreckend ist für mich für wieviel Geld auch zweitklassige Geocoins angeboten werden und die Leute kaufen alles. Ich bevorzuge die offenen Megas , wie in Bremerhafen oder Yuma die mir sehr gut gefallen haben. Im neuen Jahr wird der Boom sicher noch anhalten und vielleicht gibts es ja wieder eine Überraschung wie dieses Jahr , als der Virtual Cache wieder eingeführt wurde.Allerdings auf maximal 4000 Stück begrenzt. Die Vergabe dieser historischen Cacheart , die einzt abgewählt wurde um die Qualität des Hobbys zu verbessern, ist  sicher nicht optimal gewählt . Nur ausgewählte, gute Cacheowner erhielten eine Möglichkeit diese Art des cachens wieder zu aktivieren.Auch Reviewer bekamen einen Virtual , einige dieser Caches hab ich schon besucht und konnte nur ein wenig Flair von damals festellen  und kein besseres cachen.  Ich würde mir das zurück kommen der Webcam wünschen , das wäre eine schöne Idee für 2018.  Im neuen Jahr werde ich sicher wieder das ein oder andere Mega besuchen , das nächste wäre für mich in Kassel , einige alte Freunde treffen und die neue Generation von Cachern beobachten ,das wird sicher gut . Where do we go next , fragen sie beim Funken oft , ich habe schon etwas geplant für 2018.  Im neuen Jahr nulle ich und möchte ein paar schöne Tage und Wochen in meiner Freizeit erleben , ohne Todesfälle oder Schicksalsschläge. Gehen wir es an  , ich wünsche allen Lesern und Freunden ein gutes und frohes Neues Jahr mit vielen Caches und schönen Orten....


Donnerstag, 2. November 2017

Go Geocaching

Ein paar Abenteuer warteten noch auf mich und es wurde nicht langweilig. Im September besuchte ein Teil des Teams  ein T5 Bootevent in Höxter, das war ein großer Spaß . Ein Schlauchboot hatte ich  schon vor Jahren zum Cachen genutzt , es lag aber seiddem im Keller.
Zusammen mit Dhopsy stach ich in den See und wir konnten nicht nur das Event, sondern auch noch zwei andere T5 Caches  auf dem See finden . Das Wetter spielte mit und wir hatten ein tollen Nachmittag, eine Cache-Idee zum nachmachen .
Mein Oktoberurlaub ging dieses Jahr an die Nordsee.Zusammen mit Erhard hatte ich eine schöne Woche, mit viel Wind und Regen auf Amrum  . Die Cachekultur auf dem Eiland ist sehr gut. Auf meiner Agenda standen einige Earthcaches, sowie der ein oder andere Tradi. Die Insel ist sehr schön , große Sanddünen , lange Strände ,  hier kann man noch Familienurlaub machen , ohne Schickimicki. Vom weiten schauten wir auf die Insel Sylt und Föhr .Wer auf Amrum ist , sollte die Blaue Maus besuchen , eine Event Lokal mit Live Musik und guten Essen . Wir wohnten im Zentrum , von dem man gut die Insel mit dem Fahrrad oder zu Fuß erkunden kann .Die Woche ging schnell rum und ich konnte nicht alle Caches finden , ein guter Grund wieder zukommen  .



Unser Team fand dann doch noch Zeit , den Drachentrail und die Aufstiegshilfe bei Hannover zu suchen , ein schöner  Tag , der Am Schloß Marienburg endete. Eine große Überraschung für mich ,war die Neuauflage des Virualcaches, der sich für mich als Kultobjekt entwickelt hatte und nun etwas  an Reiz verloren hat. Die Vergabe der Virtuellen an verdiente Cacher und Reviewer , hat zu einigen Diskusionen geführt.Auch wenn  die Väter des Geocaching weit weg sind, versuchen sie neue Ideen zu entwickeln , um unser Hobby vorran zu bringen . Souvenir und Filmfestival konnten mich nicht zum Cachen motivieren , aber die Bewegung suche ich nach wie vor , besonders mit  dem Rad.An der Nordsee habe ich schon mal ein Blick auf den "Zwischen den Meeren" Trail (ZDM) geworfen , 222 Caches auf 84 KM , zwischen  Kiel und Dagebüll, den ich gerne 2018 machen würde  . Dieses Jahr viel meine Belgienreise leider aus, ende Novomber werde ich nochmal nach Östereich fliegen , cachen im Burgenland  , das wird gut  !

Das Jahr neigt sich dem Ende , einige Weihnachtsevents sind schon Online . Auch in diesen Jahr gibt es wieder ein Brockenfrühstück, das vom Gründel und seinem Team veranstaltet wird. Schlumbum hat es diesmal geschafft den Megastatus zu bekommen , für eine klasse Aktion und Lowcost Event.
Wenn das Wetter passt ,wird  auch in diesem Jahr, eine kleine Gruppe aus dem Solling  auf dem Brocken laufen  . Schauen wir mal ,was der Rest des Jahres bringt , sicher einige Caches , aber auch das ein oder andere Event ,das ich gerne zur Weihnachtszeit besuche. Auf gehts zum Endspurt 2017.



Freitag, 8. September 2017

Cachen 2017

Irgend wie war ich in der letzten Zeit etwas schreibfaul  , aber das Bloggen ist in Zeiten von Facebook  nicht mehr so poplär.Es ist viel passiert in den lezten Monaten , Geocaching ist immer
noch das Hobby für mich, das mich bewegt und meine Freizeit bestimmt.Hier ein kleiner Überblick meiner Ativitäten . Im April reißte ich nochmal auf die Isle of Man,  es ist immer wieder schön  einen Ort zu besuchen an dem man schon mal war. Diesmal hatte ich noch mehr Zeit zum cachen und hab einige tolle Orte besucht . Auf der Insel  gibt es einen Powertrail, den ich aber nicht ganz gesucht habe. Diesmal lag mein Augenmerk auf einigen Earthcaches. Besonders hat mir dabei  ein EC gefallen ,auf den Sneafall Mounten , der höchste Berg der Insel. Die Isle of Man ist ein Paradis für Cacher und nur zu empfehlen für einen Urlaub . Im Mai besuchte ich mit ein paar Leuten aus der Region ,das Mega in Bremerhaven . Nach 2015 haben es die Organisatoren  geschafft ein  frei zugängliches  und kostenfreies Event zu veranstalten . Diese Art Event gefallen
mir einfach , zwanglos und ohne große Kosten, so macht es Mir Spaß. Deshalb besuche ich auch nicht mehr so viele Megas , der Komerz ist mir einfach zu viel geworden . Himmelfahrt ging es zusammen mit meinen Freunden aus Bodenfelde auf eine Cacherunde ins Twistetal , dort hatten wir leztes Jahr schonmal ein schönen Feiertag verbracht und auch diesmal einige Caches gefunden. Zum Abschluß gab es dann noch ein FTF mittem im  Wald , was mir nach ein paar Bier ein
bischen schwer viel. Pfingsten  wanderten wir in einer kleinen Gruppe von Bad Harzburg zum Eckertalstausee, der genau auf der
Grenze zwischen der DDR und BRD liegt, eine schöne Wanderung inklusive Eartcaches . Der Mai war wohl der Monat mit der meisten  Aktivität , wir machten noch eine Radtour in  die Hohe Börde bei Helmstedt , mit über 100 Caches auf 30 Km  per Pedes. Ein wunderbare Aktion, bei der Wir sehr viel Spaß hatten . Ham Radio und der Bodensee , die diesmal ein frühen Termin hatten , vielen für mich aus . Dafür war ich nochmal beim Rock Harz , bei dem ich aber kein Cache gesucht habe. Mein Jahres Urlaub führte mich dieses Jahr nach Helgoland , schon lange wollte ich von dort eine Funkaktion starten ,die ich dann auch durch gezogen habe. Ein paar rest Caches auf der Insel konnte ich dann  noch finden , bei einem kleinen
Event am Hafen konnte ich  dann noch ein paar Cacher treffen , leider gibt es im Moment keine Einheimische Geocacher mehr auf der Insel und die Behälter sind oft in einem schlechten Zustand. Diesmal habe ich im Unterland gewohnt und an der Jugendherberge erfolgreich  gefunkt . Für den Rest Jahres sind noch ein paar Touren geplant , Amrum und Belgien stehen noch auf meiner Agenda . 2017 ist  wieder ein gutes Jahr für mich , mit vielen Aktivitäten , einige Radtouren gingen an die Weser , mein  Knie hält  und lässt mich weiter cachen ....

                             Sneafall  Mounten Isle of Man

Montag, 9. Januar 2017

Die Luthercacheserie 2017

Der Kirchenkreis Holzminden-Bodenwerder hat zur 500 Jahren Reformation eine interesante Cacheserie aufgelegt.Dazu gibt es ein  Geocaching Begleitheft , in dem durch die Caches geführt wird. In Jedem Behälter befindet sich ein Stempel , mit dem man das Heft makiert wird .Mehr info gibt es auf dieser Seite  www.du-bist-kirche.de , dort kann man auch das Begleitheft ausdrucken .
Nach dem Fund aller Caches , erhältst du ein gratis Geocoin , die nach Vorlage des Heftes in verschiedenen Büros abgeholt werden kann. Ein tolle Idee und Werbung für die Kirche und das Lutherfest. Insgesamt sind 3 Multis und 2 Mystery Caches zu finden , die zwischen Bodenwerder und Boffzen liegen. Die Anzahl der Coins ist begrenzt , es gibt also keine Garantie auf den erhalt dieser Rarität. Die Caches können  an einen Tag gefunden werden  und sind Fair gestaltet .
Es erwartet euch eine informative und sehnswerte Tour.  



Luther 2017
  • GC6V417 Luther 2017: Die Eiche (Bodenwerder)
  • GC6V42H Luther 2017: Die Klöster (Amelungsborn)
  • GC6V429 Luther 2017: Die Lutherbibel (Holzminden)
  • GC6V42Y Luther 2017: Die Vorläufer (Boffzen)
  • GC6V433 Luther 2017: Das Kreuz (Eschershausen)
              
        




Samstag, 7. Januar 2017

Buchtip

Es gibt ein neues Geocaching Handbuch aus dem Hause Gründel. Geocaching II ist die Neuauflage zum bekannten Mystery Lösungsbuch , das schon bei vielen Geocaches angewand wurde. Das Buch passt in jeden Rucksack und ist ein guter Helfer bei diversen Rätselcaches.Besonders wenn es mal keine Mobilfunkempfang gibt , kann das Handbuch  helfen. Ich würde es sogar gut finden wenn die meißten Spezialcaches , darauf aufbauen würden. Jeder kann dann fair zum Ziel kommen ohne viel technische Hilfe. Das Buch ist  im  Conrad Steinverlag erschienen und kostet  9.90 Euro .


Dienstag, 1. November 2016

Cachegeschichte

Als ich lezte Woche meine Mails von  Groundspeak lass, wurde ich mal wieder aufmerksam auf einen alten Cache der archiviert wurde, es erwischte diesmal GCR11T aus 2005. Leider hatte ich kein Einfluss mehr darauf , einmal konnte ich schon die Rettung eines Caches organisieren, das Funktioniert aber nur wenn man die Leute kennt und Beziehungen hat .Seid einigen Monaten gehen leider alle archivierten Caches ins Nirvana und ein Reaktivierung ist nicht mehr möglich . Aus gegeben Anlass dazu , möchte ich  nochmal auf meine Blogbeiträge aus dem Jahr 2014  aufmerksam machen , um den ein oder anderen zu informieren. Für mich sind die alten Caches ein Stück Geschichte und Nostalgie , auch wenn sie schwierig zu erhalten sind. Ich werde weiterhin versuchen , bei den ein oder anderen Oldies zu helfen um ihn vor dem Ende zu bewaren . Nachdem GC77  leider aus den Listen verschwand , ist nun  GC26C aus Febuar 2001 in der Nähe der Mosel der älteste Cache Deutschlands , der schon fast 5000 Besucher hatte . Ich würde es gut finden wenn uns die Oldies erhalten bleiben .

                                                                 


Links zu  dem Post , erster Cache  in unserer Region :

http://steinmann33.blogspot.de/2014/04/der-erste-cache-in-der-region.html

Cachegeschichte der  Region

 http://steinmann33.blogspot.de/2014/02/cachegeschichte-der-region.html

Bild von GC26C  Danke an die Querfahrer





Sonntag, 9. Oktober 2016

Kurzurlaub an der Mosel


Unsere letzten Oktober-Touren führten uns an deutsche Flüsse und ihr wunderschöne Gegend.In diesem Jahr fuhren wir an die Mosel , das Weinstädtchen Zeltingen war für ein paar Tage unser Zuhause.
Das Kuriose daran war , das Erhard und Ich vor mehr als 25 Jahren schonmal dort zu Gast waren und unbedingt nochmal die schöne Gegend und Ihren Wein genießen wollten. Zum 3. Oktober war es garnicht so einfach kurzfristig eine Pension zu bekommen . Die Weinberge zwischen  Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues sind besonders schön , am besten bucht man in einer der Städte. Weinprobe , Schifffahrt auf der Mosel sind ein Must have für jeden Besucher. Leider mußten wir auch hören das die Buchungen stark zurück gegangen sind , Kegelclubs, Betriebsfahrten werden immer weniger und die Region scheint davon betroffen zu sein.Weinfeste zur Weinlese sind besonders beliebt , als wir dort waren lief ein Straßenfest im nächsten Ort . Die Zeit war kurz und so hatten wir ein Programm , wir wanderten durch die Weinberge und fuhren mit dem Schiff nach Traben-Trarbach, Weinberge  von Kröver Naktarsch bis Zeltinger Sonnenuhr begegneten uns , eine tolle Tour. Geocaching war natürlich auch ein Thema und wiedermal führte uns das Spiel an schöne Orte und Aussichten. Die Zeit ging schnell vorbei und , es ging mit ein paar Flaschen Wein im Gepäck und schönen Eindrücken auf die Heimreise.